Skip to main content


 
War gerade beim Bäcker, in der Auslage die #Bild, #Express, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (#FAS) und die #Welt am Sonntag, einzig die FAS hat etwas über die Demonstrationen von gestern auf der Titelseite, alle anderen haben wahllose Nichtthemen auf Seite 1.

#WTF, kein Wunder das ihr von #Springer und #DuMontSchauberg untergeht und die Leserzahlen einbrechen wenn ihr nicht über das schreibt das die Leser bewegt! Über 100.000 Menschen waren bei den #Artikel13Demo unter anderem in #Köln um gegen #Artikel13 zu demonstrieren.

#SaveYourInternet #Uploadfilter #PIRATEN

Wundert mich gar nicht, dass die das weitgehend verschweigen. Die wollen ja, dass die Richtlinie durch geht, da kann man glaubwürdigen Protest wirklich nicht gebrauchen.

@Hamiller warum das so ist hätte ich noch dazu schreiben sollen. Danke für den Hinweis.

@Melli305 Die schreiben ja nicht immer nicht das, was die Leser bewegt. Nur, wenn es um Themen geht, wo sie selbst eine Agenda haben.

@utzer @Melli Springer und Co. schreiben genau über das was ihre Leser bewegt. Nur bewegt dies Dumpfbacken halt keine Demo gegen Artikel 13. Die "bewegt" genau das, was bei Springer auf den Titelseiten steht...

Ich kam nach den Meldungen gestern auf Twitter übrinx auf > 200.000 Menschen. Nur in Deutschland! Und selbst da fehlen mir vermutlich noch ein paar Orte.

Meine Aufstellung: https://blog.atari-frosch.de/2019/03/23/wirsinddiebots/

@atarifrosch ja, hab ich gerade gelesen, hattest du gestern noch 150.000 drin stehen?
Ich wollte nicht zu hoch ansetzen, dass liefert einen unnötigen Angriffspunkt hab ich gedacht.

Ich kündige nach über 30 jahren mein Abbo bei #dumontmediengruppe

Ich habe auch nichts anderes erwartet. Gut, Artikel 13/17 dürfte denen am A.... vorbei gehen aber Artikel 11 sicherlich nicht. Also, warum sollten sie darüber berichten und sich selber schaden. Traurig, dass es so ist. Um so wichtiger ist es daher, über Mundpropaganda und soziale Netzwerke und auch Petitionen das Thema ständig am Leben zu halten. Schade, dass die EU-Wahl noch einiges hin ist. Sonst hätte man da jetzt schon mal die Quittung verpassen können.

@reticuleena @utzer Richtig. Alleine dass Verlage dem Voss mit negativer Berichterstattung gedroht haben, sollte er gegen die Reform stimmen, spricht doch schon Bände.
Die Verlage nehmen aktiv Einfluß auf diese Reform.
Die Verlage nehmen aktiv Einfluß auf die Politik.
Gerade auch weil es um deren eigene Zukunft geht.
Unter anderem in dem unliebsame Argumente ausgelassen werden.

Ich vermisse auch Berichte über #Fridays for Future und #Gelbwesten im Fernsehen. Das sind doch die wichtigsten Themen zur Zeit. Dafür #Brexit bis zum erbrechen.

@utzer Die Zahl habe ich nicht mehr geändert; Updates mache ich ja auch üblicherweise als solche kenntlich. Das heißt, die standen da schon gestern so drin. Ist halt einfach die Summe aller Angaben aus den deutschen Städten.

@atarifrosch ja, macht Sinn. ;-)

Ich fand auch die Berichterstattung im Radio (WDR) bemerkenswert - die Demonstration hat zu Verkehrstörungen und Staus in Köln gesorgt! Voll schlimm 1!!11elf!!

@Joachim Schaaf das war bemerkenswert, da nicht davon ausgegangen wurde, dass die Demo so gross ist und so viele Störungen verursacht. Der WDR hat damit auch direkt eingestanden, dass sie vorher versäumt haben drauf hinzuweisen, wahrscheinlich weil die Polizei auch nicht von besonderen Störungen ausging....

@Joachim Schaaf Ich bin mal gespannt, was heute Abend in der #WDR #Lokalzeit kommt.