Skip to main content


 

Durch die Wand


Im September habe ich in einem Facebook-Post, die Anstellung des Vorsitzenden der Jungen Union Rhein-Erft, André Hess, durch den Bürgermeister, als die Vergabe eines bedingungslosen Grundeinkommens bezeichnet. Dieser Eintrag hat hohe Wellen bis in die Medien geschlagen und wie man sich denken kann, hatte ich in der Folgezeit viel zu erklären. Um die Situation bis zu einem Gespräch mit allen Beteiligten nicht weiter eskalieren zu lassen, habe ich mich zu dem Thema weder öffentlich noch gegenüber meiner Partei geäußert, was ich hiermit nachholen möchte.

Zunächst aber vorweg eine Entschuldigung an André Hess. Ein ungeschickter Post auf seinem Instagram-Account war für mich der Tropfen, der ein schon satt gefülltes Fass an Frustration über öffentliche Äußerungen führender Kerpener CDU-Mitglieder sowie bestimmte Verfahrensweisen der etablierten Politik in Kerpen zum überlaufen brachte.

Wie mir im Nachlauf jedoch immer wieder von überlegten, unbeteiligten Kollegen versi... mehr anzeigen