Skip to main content


Mailserver der nur auf #IPv6 von extern erreichbar ist, hat da jemand praktische Erfahrung? Können wir #IPv4 langsam mal sterben lassen? #Frage #Server

Habe ich Erfahrung mit.
Wenn man mit etwa 70% der Welt nicht mehr reden möchte kann man sowas machen 😀
Habe meinen via IPv4 und IPv6 erreichbar gemacht und die IPv6 Verbindungen sind überschaubar.

Beruflich muss ich täglich mehrere Mail Flows prüfen und auch da findet sich in den Logs zu über 90% IPv4 Traffic (MTA und Firewall).
Ich traue mich auch wetten, dass Menschen, die ihre eigenen DNS Server betreiben (vorzugsweise freilich mit DNSSEC), auch nicht euphorisch auf deine Forderung reagieren. xD

gibt es einen logischen Grund warum IPv4 gegenüber IPv6 bevorzugt werden könnte?

Ich meinte eher warum ein Server bei der Kommunikation IPv4 bevorzugen könnten, wenn auch IPv6 gehen würde?

Ich meine nicht warum es nicht umgesetzt wird, sondern warum ein Server ggf. per IPv4 kommuniziert statt IPv6. Aber hmm danke erstmal für die Einschätzung, ich muss mal schauen.

Ich wollte immer mal nen eigenen Mailserver aufsetzen, scheue mich aber noch davor, ich habe nur eine IPv4 und brauche gerade nur akut nen kleinen Mailserver auf einer Maschine, will aber die IPv4 für nen anderen Mailserver nutzen und dachte dann mach ich vielleicht einfach nur IPv6.

Naja, bei Servern ist Privacy Extension nicht ratsam, quasi geradezu kontraindiziert.

Dadurch steht der Server erst einmal "exponierter" und es werden weitere Überlegungen zur Absicherung nötig.
Zudem ist es eben noch nicht verbreitet und was nutzt einem dann der Server, wenn er von den meisten Gegenstellen oder Usern nicht angesprochen werden kann?
Auch müssen in großen und komplexen Netzen viele Sonderfälle berücksichtigt werden, die noch nicht volständig lösbar scheinen.

Gerade bei großen Netzwerken dauert eine Umstellung lange, ist komplex und die meisten Admins dürften nicht gerade heiß auf eine Umstellung sein.
Das hemmt die Verbreitung.

IPv4 Adressen sind leichter zu händeln. IPv6 Adressen nur via Copy&Paste.

@utzer Es gibt immer noch viele Leute, die Ihrem Mailserver nicht IPv6 beigebracht haben oder es sogar gar nicht können.

Mein Mailserver kann beides und ich bekomme auch noch IPv4-Verbindungen von aussen.

Klar das man noch IPv4 connections bekommt, es gibt ja keine Priorität auf eines.
hmmppff ist alles irgendwie blöd, aber naja muss man eben mit klarkommen.

@utzer Meines Wissens nach ein Standard.

Ich habe eine Zeit lang keine Mails von Google bekommen, weil der DNS meinen Mailserver mit IPv4 und IPv6 aufgelöst hat, ich aber den Mailserver nur mit IPv4 konfiguriert hatte.

Es muss ja nicht komplett umgestellt werden, aber man sollte eben langsam mal IPv6 auf allen essentiellen Systemen machen, wenn man einen Dienst hat der das nicht kann, dann kann man eine PfSense davor machen und den Portforward, die kann wahrscheinlich auch von IPv6 auf IPv4, irgendwie muss das gehen.

afaik habe ich gar keine IPv6 Addresse auf meinem Account....nur 5 IPv4
Mir reicht das....

Heute bekommt man ohne Begründung für Ripe nur noch eine IPv4, die Begründung ist einfach, wenn du zwei Mailserver aufsetzen willst ist das Problem gelöst.

Du solltest mal Deine IPv6 aktivieren, dass ist nur vorteilhaft und sehr einfach, es wird es kompliziert wenn du ein umfangreiches Routing machen willst oder so. Im Account aktivieren und dann im Hostsystem mal einrichten, dass ist bei Linux auch total einfach.

genau wegen der Routingproblematik und meinen umfangreichen access regeln schaue ich das derzeit